FÜR DAUERHAFTE FREUDE AN IHRER EINRICHTUNG

GEBRAUCHSINFORMATIONEN

Sie haben gerade einen individuellen Einrichtungsgegenstand erworben.

FÜR DAUERHAFTE FREUDE AN IHRER EINRICHTUNG

GEBRAUCHSINFORMATIONEN

Sie haben gerade einen individuellen Einrichtungsgegenstand erworben.

FÜR DAUERHAFTE FREUDE AN IHRER EINRICHTUNG

GEBRAUCHSINFORMATIONEN

Sie haben gerade einen individuellen Einrichtungsgegenstand erworben.

FÜR DAUERHAFTE FREUDE AN IHRER EINRICHTUNG

GEBRAUCHSINFORMATIONEN

Sie haben gerade einen individuellen Einrichtungsgegenstand erworben.

FÜR DAUERHAFTE FREUDE AN IHRER EINRICHTUNG

GEBRAUCHSINFORMATIONEN

Sie haben gerade einen individuellen Einrichtungsgegenstand erworben.

Damit Sie lange Freude daran haben und die Funktionalität gewährleistet ist, sind hier einige Informationen zum richtigen Umgang, zur Wartung und Pflege zusammengestellt. Zur nachhaltigen Sicherung der Gebrauchstauglichkeit und Werthaltigkeit als auch zur Vermeidung von Personen- und Sachschäden ist eine fachgerechte Wartung und Pflege erforderlich.

 

1. Pflege von Oberflächen

1.1 Allgemeines

Als Erstes ist regelmäßige Reinigung und Pflege der hochwertigen Produkte wichtig, um die Erhaltung der Lebensdauer und Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Hierzu sollten Sie die Flächen regelmäßig mit einem nur wenig feuchten Lappen reinigen. Um eine Schlierenbildung zu vermeiden, sollten Sie Reinigungsmittel restlos entfernen.

Wichtig ist weiterhin, dass die Reinigungsmittel zu der entsprechenden Oberfläche passen. Diese sollten vor Beginn der Reinigung geprüft werden. Dabei darf der Korrosionsschutz von Metallteilen nicht angegriffen werden. Im Allgemeinen sind Säuren (ph-Werte < 7) und grobe Reinigungsmittel (z.B. Scheuermilch, Stahlwolle, Scheuerschwämme, Klingen) sowie lösungsmittelhaltige Reiniger (z.B. Verdünner, Benzin) ungeeignet, da diese zu Schäden auf der Oberfläche führen können. Die heutigen umweltgerechten Haushaltsreiniger, z.B. Neutralseifen oder neutrale Allzweckreiniger, sind zum Reinigen der meisten Oberflächen geeignet. Im Zweifelsfalle helfen wir Ihnen, Firma Göpper, gerne mit einem geeigneten Produkt weiter.

Schmutz und Sand wirken auf allen Produkten wie Schleifpapier und sind umgehend zu entfernen. Bei Fußböden und Holztreppen sind ausreichend groß bemessene Schmutzfangschleusen (Roste, Textil- oder Naturfasermatten) im Eingangsbereich eine wertvolle Hilfe zum Schutz gegen das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit.


Auch Glasoberflächen (Scheiben, Ceranfelder etc.) sollten nicht mit Scheuermittel gereinigt werden, da diese Mittel Beschädigungen auf der Glasoberfläche verursachen können. Am besten eignen sich auch hier neutrale Allzweckreiniger. Bei Gläser mit Siebdruck sowie sandgestrahlte bzw. geätzte Gläser sind Rasierklingen, Stahlschaber und Stahlwolle zu vermeiden. Bei allen Reiningsmitteln ist zu beachten, dass in jedem Fall die gesamte Glasfläche gereinigt und nachträglich mit klarem Wasser gründlich nachgereinigt und getrocknet wird.

 

2.1 Ölbehandelte oder gewachste Oberflächen


Die Behandlung der Möbelflächen mit Hartölen bzw. Wachsen sorgt für eine sehr weiche, neutrale und offenporige Oberfläche. dadurch wird das Raumklima positiv beeinflusst, denn das Holz behält in hohem Maß seine Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen und abzugeben.

Allerdings sind geölte Flächen dadurch nicht so widerstandsfähig wie Versiegelungen, da sie das Holz nicht so stark abdecken. Auf geölten Oberflächen sollte darauf geachtet werden, dass dort kein Wasser stehen bleibt. Hier kann es zu schwarzen Flecken kommen. Trinkgläser, Blumenvasen, Blumenkübel oder ähnliche Töpfe sollten daher nur mit Untersetzern abgestellt werden. Eine Reinigung der geölten Oberflächen mit Wasser ist allerdings möglich. Damit die Flächen ihren tuchmatten Oberflächenfilm behalten, sollte je nach Beanspruchung eine regelmäßige Pflege mit einer speziellen Reinigungsmilch oder einer Naturharzölimprägnierung erfolgen.

Bei uns, Firma Göpper, erhalten Sie die Produkte, mit denen Sie die geölten Oberflächen durch ein gelegentliches Nachölen, in ihrer Beschaffenheit erhalten.

Mit Öl getränkte Lappen sind selbstentzündlich und sollten daher nicht in ungelüfteten Räumen gelagert werden. Hier ist eine sachgerechte Entsorgung vorzunehmen!


Bei gewachsten Flächen empfiehlt sich der Einsatz einer Bienenwachspflegeemulsion. Die Pflegeemlusion sollte pur oder mit 1 zu 4 Teilen Wasser verdünnt mit einem Tuch aufgetragen werden. Die Naturharzölimprägnierung bzw. Bienenwachsemulsion bitte nur ganz dünn auftragen. Nach dem Trocknen sollte die Oberfläche poliert werden.

 

2.2 Lackierte und kunststoffbechichtete Oberflächen

Die Lackierung schützt die Holzoberfläche durch einen häufig transparenten harten Film. Dieser bewahrt das Holz sehr gut vor dem Eindringen von Verunreinigungen und Feuchtigkeit. Darüber hinaus erlaubt die glatte Fläche eine leichte und einfache Pflege. Dies gilt auch für eine kunststoffbeschichtete Oberfläche. Sowohl die Lackierung als auch die Kunststoffbechichtung können je nach Schichtdicke einen sehr hohen Verschleißwiderstand gegen äußere Einwirkung gewährleisten.

Diese Versiegelungen unterliegen je nach Beanspruchung aber auch einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist regelmäßige Pflege zu empfehlen. Sie erhalten entsprechende Pflegemittel bei uns, der Firma Göpper. Bei allen Produkten können Haarbesen oder Staubsauger mit entsprechendem Aufsatz verwendet werden. Sie können auch mit einem feuchten Lappen gewischt werden. Hier kann für die Reinigung lösungsmittelfreies Pflegemittel ins Putzwasser gegeben werden. Sollte der Lackfilm schadhaft sein, ist eine neue Lackierung anzuraten, das das Holz ansonsten nicht vor eindringendem Wasser geschützt ist und dann vergraut.

Bei Möbeln mit lackierter Oberfläche bitte keine Möbelpolitur verwenden! Sie kann sie Lackoberflächen angreifen und zu Schlierenbildung führen. Möbel und Türen sollten auch nicht mit selbstklebenden Folien oder Klebestreifen beklebt werden, da die darin enthaltenen Lösungsmittelreste oder Weichmacher die Lackschicht angreifen können.


Die Härte der lack- und Kunststoffoberflächen bringt aber auch eine gewisse Anfälligkeit gegenüber spitzen Gegenständen mit sich. Wenn durch Herabfallen oder Verkratzen Risse oder andere Schadstellen entstanden sind, bedarf es eines gewissen Aufwandes, diese wieder zu beheben. Durch eine fachgerechte Aufarbeitung können solche Oberflächen jedoch wieder repariert werden und ihr Aussehen und ihre Funktion erhalten bleiben.

 

2.3 Reinigung bei starker Verschmutzung


Bei starker Verschmutzung auf Ihren lackierten bzw. kunststoffbeschichteten Oberflächen gehen Sie, abhängig von Verschmutzung, bitte wie folgt vor:

Gummiabrieb, Absatzstriche, Straßenschmutz mechanisch trocken abbürsten, z.B. mit weißem Nylonpad
Buntstifte, Ölkreide, Obst, Milch, Getränke sofort mit saugfähigem Tuch oder, falls eingetrocknet, mit geeignetem Reiniger für Holzfußboden abwischen
Urin, Blut sofort mit feuchtem Tuch nachwischen
Nagellack, Schuhcreme, Lack, Ölschmiere, Tinte mit lösungsmittelgetränktem Tuch abwischen, z.B. Aceton, Essigessenz, Nagellackentferner, Universalverdünnung. In jedem Fall vorsichtig anwenden, nur im verfleckten Bereich mit wenig Lösungsmittel. Sicherheitsvorschriften beachten!
Schokolade, Fettfilm, Speiseöl mit geeignetem Fußbodenreiniger für Holzfußböden aufnehmen

 

2.4 Möbel, Fenster, Türen, Böden


Bei normaler Beanspruchung reicht in der Regel eien Trockenreinigung mit einem Haarbesen oder einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz aus. Eine Feuchtreinigung kann je nach Bedarf und Verschmutzungsgrad durchgeführt werden. Bei der Feuchtreinigung achten Sie bitte darauf einen lösungsmittelfreien Reiniger zu verwenden. Beachten Sie, dass Sie die Oberfläche nicht zu feucht reinigen und stehendes Wasser auf Flächen vermeiden.

Zur Werterhaltung Ihres Bodens ist es vorteilhaft unter Stühlen und Tischbeinen Filzgleiter und im Eingangsbereich Fußabstreifer zu verwenden. Als Unterlage für Sessel und Bürostühle sind Rollschutzmatten zu empfehlen. Grobe Verschmutzungen (Sand, etc.) sollten sofort entfernt werden, da sie zu einem starken Abrieb der Oberflächenbeschichtung beitragen. Sollte die Oberflächenbeschichtung des Parketts jedoch beschädigt oder abgenutzt sein, ist eine Ausbesserung bzw. Erneuerung der Oberflächenbeschichtung vorzunehmen, da das Holz ansonsten durch eindringendes Wasser (z.B. beim Wischen) vergraut.

 

2.5 Beschläge


Von uns werden ausschließlich nur hochwertigste Beschlagsteile verwendet. Um die Lebensdauer und die Freude am Produkt zu erhhen, bedürfen auch hochwertigste Beschläge einer sorgsamen Wartung und Pflege. Mindestens 1x jährlich sind sämtliche Beschläge zu warten, wie Türen einzustellen, Schubkästen und Auszüge nachzujustieren, Schrauben auf festen Sitz zu prüfen und bewegliche Teile z ueinigen und leicht nachzufetten, sowie fehlerhafte Teile zu ersetzen.

Wartungs- und Einstellarbeiten gehören nicht zur Gewährleistung! Achtung! Küchen-Hochschrank-Dispensa-Auszuüge dürfen nicht geölt oder gefettet werden, nur reinigen. Türschließer an Haustüren unterliegen physikalischen Gesetzen. Temperaturschwankungen bedingen, dass die Tür schneller oder langsamer schließt. Inbesondere in Verbindung mit Wind kann es vorkommen, dass die Türe nicht richtig schließt. Dies stellt kein Mangel dar.

 


2.6 Elektroeinbauteile


Elektroeinbauteile wie Lampen, Trafos und sonstiges haben eine begrenzte Lebensdauer. Insbesondere die Lebensdauer von Leuchtmittel kann schnell erreicht werden. Halogenleuchtmittel haben eine Lebensdauer zwischen 2000 und 4000 Stunden. Halogenleuchtmittel, welche durch “Antippen” wieder teilweise funktionieren, haben die Lebensdauer erreicht und sollten ausgetauscht werden.

 

2.7 Elektroeinbaugeräte


Hier gelten die Garantie- und Gewährleistungsbedingungen des jeweiligen Geräteherstellers.

Menü